2009-10-28

ELZET Lernzentrum am Lindener Marktplatz - Freie Diplomarbeit sa


In einem, durch Kriegszerstörung und Wiederaufbau stark fragmentierten ehemaligen Rathaus in Hannover-Linden, soll in Zukunft ein Lernzentrum entstehen. Ein Lernzentrum definiere ich als öffentlichen Möglichkeitsraum, der sich als Hybrid unterschiedlicher Bildungsnutzungen und ergänzender öffentlicher Nutzungen, in den Alltag der Stadtbewohner selbstverständlich integriert. Hinter teils denkmalgeschützter Fassaden wird nach Abriss der bestehenden Bausubstanz ein kontinuierliche Gebäudestruktur implantiert, die sich subtil mit den Bestandsfassaden verzahnt und neuen Raum für das Lernzentrum birgt. Die Fassade als Bild bleibt Schnittstelle bzw. Bindeglied zwischen Gebäude und Stadt. Durch die Überlagerung von Kommunikations- und Konzentrationsbereichen entsteht ein als Möglichkeitsraum konzipierte Erweiterung des vorgelagerten Marktplatzes, mit spezifischen Innen- und Aussenräumen. Bildungs- und nicht Bildungsnutzungen ergänzen sich auf fruchtbare Weise. Der Entwurf stellt eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Phänomen des Denkmalschutzes dar, mit dem Versuch eines diesbezüglich adäquaten architektonischen Umgangs.





Stadtspuren - Freie Diplomarbeit ho


Der Rathausplatz in Köln birgt die sichtbaren und erfahrbaren Spuren zweier Jahrtausende sowie die damit verbundenen Geschichten und Kulturen, Kontinuitäten und Brüche. Den von Bürgern, Politikern und Interessenverbänden kontrovers diskutierten Vorschlägen zur Bebauung des Platzes stellt der vorliegende Entwurf ein Gesamtkonzept für den Ort gegenüber, dass die vorhandenen archäologischen Funde um neue Ausstellungsräume ergänzt und diese entlang eines Rundgangs zur Stadtgeschichte zusammenfasst. In Verbindung mit zusätzlichen Veranstaltungs- und Begegnungsräumen soll hier ein interkulturelles, städtisches Forum geschaffen werden, dass unterschiedlichen Gruppen einen Ort zum Austausch und zur Reflexion von Vergangenheit und Gegenwart bietet.